Fliegender Kaffee

30. August 2011

In Berlin kennt man bereits das Prinzip „fliegender Kaffee“ – eine simple und sympathische Idee, die sich bald in ganz Deutschland durchsetzen soll.

Wer sich auf der Suche nach einem Kaffee durch Kreuzberg, Neukölln oder Prenzlauer Berg bewegt, findet an den Türen diverser Cafés einen Sticker mit dem Fliegender-Kaffee-Logo. Wer hier einen Kaffee bestellt, kann einen zweiten bezahlen, der dann  im Kaffee von jemandem getrunken wird, der nicht das nötige Kleingeld hat.

 

 

 

 

 

Das Café unterstützt die gute Sache, indem der Kaffee im Doppelpack günstiger ist als zwei einzelne.Die Idee kommt aus Neapel, wo es bereits seit mehr als 100 Jahren den „offenen Kaffee“ gibt. Alle Cafes, die bislang mitmachen, sind auf der Website des Projekts zu finden. Die Initiatoren denken groß und wollen die Idee ganz Deutschland etablieren.

 www.fliegender-kaffee.com

Update 10.05.2015: Das Projekt scheint unter diesem Namen nicht aktiv zu sein (Website offline, FB-Seite passiert nichts). Die Idee vom „suspended coffee“ geht aber gerade um die Welt. Weitere Infos gibt es hier: http://www.coffeesharing.com

Weiter Lesen:

3 Kommentare

  1. Robert B. Fishman
    Robert B. Fishman
    28. Januar 2012 zu 15:28
    | Antworten

    super Idee!

  2. karasottrum
    karasottrum
    8. Mai 2015 zu 18:46
    | Antworten

    eine super Idee, wie ich finde. Aber was ist daraus geworden ? Die Artikel sind ja inzwischen schon etwas älter.

Kommentar abgeben