Alle Ausgaben

  • Cover Enter #31
  • Cover 30
  • Enter 29-Titel
  • Cover Enter 28
  • vorsicht-enter-27
  • enter26
  • vorsicht
  • #24
  • #23
  • #22
  • #21
  • cover #20
  • Cover #19
  • 18-Enter-Cover-176x236
  • #17
  • #16
  • #15
  • #14
  • #13
  • #12
  • #11
  • #10
  • #9
  • #8
  • #7
  • #6
  • #5
  • #4
  • #3
  • #2
  • #1

News

4. April 2014

Sag’s durch die Crowd!

Thunder

Thunderclap heißt ein neues Social Media-Tool, das derzeit von den USA nach Deutschland schwappt. Das Prinzip dahinter nennt sich Crowdspeaking. Es geht um die massenweise Verbreitung einer Message.

Artikel

19. März 2014

Unser Kleiderschrank

DSC_8224a

Die Website von Unserkleiderschrank.de funktioniert wie eine gigantische Klamottentauschparty – nur, dass auch soziale Projekte davon profitieren.

Debatte

19. März 2014

Editorial – Von Zahlen und Wahlen

uwe-amrhein

Als der Bürger, nein, der Einwohner Hoeneß noch nicht entfernt an eine Gefängnisstrafe denken musste, gab er einmal sinngemäß im Interview zu Protokoll: Er würde sogar mehr Steuern zahlen, wenn er denn auch bestimmen könne, was mit dem Geld geschieht. …

News

17. März 2014

Was tun gegen Rechts!

raa_sachsen

Man sollte meinen, die Bundesregierung hätte nach Bekanntwerden der Mordserie des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrunds etwas dazugelernt. Über Rechtsextremismus und strukturellen Rassismus. Über die Notwendigkeit zivilgesellschaftlichen Engagements gegen Rechts. Weit gefehlt – wie die aktuelle Förderpolitik der Großen Koalition zeigt.

Artikel

14. März 2014

“Gutes einfach verbreiten” – das E-Book ist da!

Cover_CTA

Immer mehr soziale Projekte, die vor Ort etwas anpacken und verändern, wachsen und verbreiten sich im ganzen Land. „Gutes einfach verbreiten!“ ist das erste E-Book, das bei allen Fragen des Transfers hilft.

Kommentar

Ich kann dem Artikel im wesentlichen zustimmen, will aber vor diesem Hintergrund auch nicht die Politikverdrossenheit vernachlässigen. Zwei Positionen welche untrennbar verbunden sind. In Rheinland-P... mehr >>

Stefan Zwick zu

Titelstory: Nicht in meinem Vorgarten

Anzeige

Anzeige_Enterapp_200x805

Artikel

12. März 2014

Schöner scheitern

Genervt von guten Ratschlägen? Das sind wir auch. Deshalb haben wir die schlechtesten zusammengestellt. So wird es garantiert nichts mit der Weltrettung. Dass die Flop Ten funktionieren, können wir versprechen. Die Mitglieder der Enter-Redaktion haben, in unterschiedlichen Konstellationen, alle schon selbst ausprobiert.

Artikel

9. März 2014

Einfach mal unsterblich

469568389

Nicht jede Innovation muss auch eine gute Innovation sein. Die Firma Eterni.me arbeitet gerade daran, Verstorbene zumindest virtuell wieder auferstehen zu lassen.

Artikel

19. Februar 2014

Recyclerin – Innatura

CC BY-NC-ND 2.0

Es begann mit einem Anruf. 200.000 falsch etikettierte Shampoo-Flaschen standen auf einem Betriebshof und der Chef wusste nicht wohin damit. Bei Juliane Kronen hatte es damals klick gemacht…

Artikel

19. Februar 2014

Mach selbst – Freifunk

Freifunk Laptop CC Steffen Voß

Angesichts der Monopole weniger Telekommunikationsriesen und ausufernder Internet-Überwachung bauen mehr und mehr Menschen in Eigenregie freie Netze auf. Diese stellen ihren  WLAN-Router für den Datentransfer anderer Teilnehmer zur Verfügung. Dafür kann er über das interne freifunk-Netz Daten übertragen oder über von Teilnehmern eingerichtete Dienste im Netz chatten, telefonieren und gemeinsam Onlinegames spielen. Viele stellen zudem […]

News

6. Februar 2014

Enter auf der Socialbar Berlin

Socialbar Logo

Was ist die Idee hinter dem Magazin Enter? Welche Haltung steckt dahinter? Was wollen wir erreichen? Bei der Socialbar Berlin am 4.2.2014 stellten Katarina Peranic und Henrik Flor das Digitalmagazin zusammen mit dem Projekt www.opentransfer.de vor. Hier die Präsentation dazu.

Kommentar

Ach...da könnte man jetzt noch so einige weitere Zahlen nennen: 1,5 Millionen beziehen trotz Vollzeit-Job ALG 2, weil der Lohn nicht zum Leben reicht. Gestiegene Alters- und Kinderarmut, gle... mehr >>

Markus Vollack zu

Soziale Gerechtigkeit zeigt sich auf dem Teller

Artikel

30. Januar 2014

Zweite Karriere

imago60662557h

Für viele ist Gisele Bündchen schlicht ein Top Model oder die Ex von Leonardo de Caprio. Tatsächlich ist die Brasilianerin längst eine erfolgreiche Unternehmerin und engagiert sich seit langem für den Umweltschutz…

Artikel

29. November 2013

Solipower für den Klimaschutz

20131109142913-nepalteam

Das Modelabel fairytale Fashion aus Österreich macht vor, wie man auch seine Zulieferer ganz konkret in Sachen Klimaschutz unterstützen kann. Jeder kann dabei helfen.

Medien

21. November 2013

Enter zu Gast bei: Fairnopoly

Anfang des Jahres sorgte Fairnopoly mit einer spektakulären Crowdfunding-Kampagne für Furore. Inzwischen ist der nachhaltige Marktplatz online und die Community wächst und wächst. Um die Weiterentwicklung der Plattform zu stemmen, hat nun die zweite Kampagne auf Startnext gestartet, die noch viele Unterstützer sucht.

Artikel

7. November 2013

Die No-Budget-Revolution

DSC_0528

Vergessen wir für einen Moment vertraute Vokabeln wie Kostenplan, Fundraising oder Planstelle. Stellen wir uns ein Projekt vor, das 1.200 Freiwillige koordiniert, jeden Monat viele Tonnen Lebensmittel rettet und ohne einen Cent auskommt. Gibt’s nicht? Raphael Fellmer ist seit knapp vier Jahren im Geldstreik und macht vor, wie man die Welt ohne Fördermittel, Sponsoring und Verwendungsnachweise verändert.

Debatte

7. November 2013

Editorial – Besser billig bleiben

uwe amrhein

Allzu oft folgen zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen und deren Förderer einem eingeübten Ritual: Wir richten zuerst ein Büro ein, schaffen mit mühsam akquirierten Fördergeldern eine hauptamtliche Projektleitung… und die wird es dann schon richten. Wer stur diesem Muster folgt, beraubt sich einiger Chancen und begibt sich bisweilen in ernste Gefahr.

Kommentar

Feuerwehr ein ehrenamt , hoch zu loben . Was sind wir ohne feuerwehr ? Im brandfalle ausgeliefert hilflos der furchtbaren gefahr ausgeliefert der vernichtung ! Ich empfinde für jeden der freiwi... mehr >>

Harald zu

Gefeuert statt gefeiert

Artikel

1. November 2013

Bilder vom openTransfer CAMP in München

0341

Mann nennt es Projekttransfer, Verbreitung oder Skalierung, wenn eine gute Idee die Runde macht. Nach Berlin und Köln trafen sich am 12. Oktober 130 Projektmacher, Innovatoren und Sozialunternehmer in München auf dem openTransfer Camp um sich über genau dieses Thema austauschen, sich zu vernetzen, Kooperationen zu beginnen…

News

30. September 2013

Deutsche Vielfalt statt Einfalt

tag der dt. vielfalt

Afrikanische Projekte und Initiativen gestalten das gesellschaftliche Leben in Deutschland nachhaltig mit. Am 4. Oktober unterhalten sich Experten auf dem “Tag der deutschen Vielfalt” darüber, wie man das Engagement von afrikanischen Initiativen stärken und besser sichtbar machen kann.

Artikel

7. September 2013

Weltbeweger: Berliner Büchertisch

Berliner Büchertisch

Der Berliner Büchertisch ist längst eine Institution in Kreuzberg und darüber hinaus. Jeder kann Bücher abgeben, größere Mengen werden abgeholt. Die inzwischen über 40 Mitarbeiter, die vorher keine Beschäftigung hatten, sortieren die Bücher, reichen einige an Bibliotheken, Schulen und Jugendtreffs weiter…

Artikel

4. September 2013

Weltbeweger: tatkräftig

Bild1 zu tatkräftig klein

„Hände für Hamburg“ ist das Motto des Projekts „tatkräftig“, das Freiwillige und Vereine zusammenbringt, um gemeinsam in kurzer Zeit viel zu bewegen.

Debatte

26. August 2013

Let’s share bei Burda? Na dann mal ran an die Bouletten!

152547782_baa97c0ab0_b

Auch Burda hat jetzt die Sharing Economy entdeckt. Das heißt aber nicht, dass Fachwissen, journalistische Expertise oder gar Teile des großen Firmenkapitals geteilt würden. Das Share-Prinzip wird als hippes Lebensgefühl in Form eines neuen Lifestyle Magazins vermarktet. Und führt damit vor, dass die vielfach beschworene neue Teilkultur vor allem eins ist: Gutfühl-Trend einer kaufkräftigen Zielgruppe.

Kommentar

Jedes Arbeitsamt hat eben so seine Eigenheiten,selbst dieses ist eben ein Arbeitsamt Gottes welches eben nur christliche Arbeitgeber und nur christliche Arbeitnehmer sucht.Was machen den Atheisten,ent... mehr >>

Kaldenbach zu

Wie Gottes Arbeitsamt Karriere macht