Big Brother Awards 2011

7. April 2011

„Verdatet und verkauft: Die Demokratie“ unter diesem Motto wurden am 1. April die „Oscars für Datenkraken” an diejenigen Unternehmen, Institutionen und Personen vergeben, die sich in besonderer Weise für den Missbrauch von Daten verdient gemacht haben.

Kategorie Arbeitswelt (1): Deutscher Zoll. Zwingt deutsche Unternehmen dazu, ihre Beschäftigten mit russischen Antiterrorlisten abgleichen zu lassen.

Kategorie Arbeitswelt (2): Daimler AG. Verlangt flächendeckend Bluttests von ihren Produktionsmitarbeitern.

Kategorie Behörden und Verwaltung: Prof. Dr. Prof. Dr. Gert G. Wagner, stellvertretend für die im Mai beginnende Volkszählung.

Kategorie Kommunikation (1): Facebook Deutschland GmbH. Verdient mit zahllosen Datenschutzverstößen Milliarden.

Kategorie Kommunikation (2): Apple GmbH. Teure Hardware ist nur zu dubiosen Datenschutzbedingungen verwendbar.

Kategorie Politik: Uwe Schünemann (CDU). Der niedersächsische Innenminister setzte erstmals eine Überwachungsdrohne bei Castor-Transporten ein.

Kategorie Technik: Peuterey. Die Modemarke lässt RFID-Chips in die Kleidungsstücke einnähen, ohne Kunden zu informieren.

Kategorie Neusprech: „Mindestspeicherdauer“

 

 

www.bigbrotherawards.de

Weiter Lesen:

Kommentar abgeben